Lymphologie in Augsburg

Welche Erkrankungen gibt es?Lymphologie Augsburg

Wenn Patienten unter geschwollenen Gliedmaßen leiden, werden sie von der Gesellschaft oft mit Übergewicht, einer ungesunden Ernährung und wenig sportlicher Betätigung in Verbindung gebracht. Doch bei einigen Patienten steckt dahinter eine ernstzunehmende Erkrankung wie das Lymphödem oder Lipödem. Die Lymphologie in Augsburg beschäftigt sich mit diesen Krankheitsbildern und hält moderne und umfassende Behandlungsmöglichkeiten bereit, die den Betroffenen zu mehr Lebensqualität verhelfen können. Dank der jahrelangen Spezialisierung auf diesem Gebiet verfügt die licca-Klinik über ausgewiesene Experten im Bereich der Lymphologie. Von ihren Erfahrungen profitieren die Patienten und durch die richtige Diagnose und eine entsprechende Behandlung kann eine deutliche Linderung der Symptome erreicht werden.

Welche Erkrankungen der Lymphologie in Augsburg gibt es?

In der Lymphologie in Augsburg werden zwei Erkrankungen unterschieden: das Lymphödem und das Lipödem. Beide zählen zu den lymphologischen Krankheitsbildern und zeichnen sich durch eine ähnliche Symptomatik aus. Betroffene leiden unter geschwollenen Armen und Beinen, die Hände und Füße bleiben dagegen schlank. Die Erkrankungen sind für Patienten mit einer eingeschränkten Bewegungsfreiheit, Schmerzen und vor allem auch einer starken psychischen Belastung verbunden. Oftmals werden sie als zu dick bezeichnet, obwohl durch Sport oder Diäten keine Besserung erzielt werden kann. Die Behandlungen der Lymphologie in Augsburg sind gezielt auf die Krankheitsbilder abgestimmt und können den Patienten dauerhaft Besserung bringen.

Lymphologie in Augsburg – Was ist ein Lymphödem?

Fachärzte der Lymphologie in Augsburg sprechen dann von einem Lymphödem, wenn das Lymphsystem nicht mehr in der Lage ist, die Lymphflüssigkeit abzutransportieren. Dies kann auf verschiedene Gründe zurückzuführen sein. Wenn die Erkrankung auf einer angeborenen Funktionsstörung des Lymphsystems beruht, sprechen Mediziner vom primären Lymphödem. Dies kommt jedoch weitaus seltener als das sekundäre Lymphödem vor. Es entsteht als Folge einer Operation, einer Verletzung oder auch einer Therapie durch Bestrahlung. Die angestaute Lymphflüssigkeit verursacht bei den Patienten das Anschwellen der Gliedmaßen, was auch mit Schmerzen einhergeht.

Was kann unter einem Lipödem verstanden werden?

Bei einem Lipödem handelt es sich im Gegensatz zum Lymphödem um eine Fettverteilungsstörung. Diese betrifft meist neben den Beinen auch die Arme und es erkranken überwiegend Frauen daran. Durch die Veränderung sowie Zunahme des Fettgewebes sammeln sich immer mehr Fettzellen in den Extremitäten und lassen diese anschwellen. Jegliche Druckimpulse lösen bei den Betroffenen starke Schmerzen aus und bereits ein Anstoßen führt zur Bildung blauer Flecken. Das Lipödem zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es symmetrisch, das heißt auf beiden Körperhälften gleichermaßen auftritt. Forschungen haben gezeigt, dass ein Überschuss des Hormons Östrogen an der Entstehung dieses Krankheitsbildes der Lymphologie in Augsburg beteiligt ist.

Lymphologie in Augsburg – Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Bei einem Lymphödem kommt in den meisten Fällen keine Operation, sondern eine konservative Behandlungsmethode in Frage. Dabei hat sich die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie als effektivste und wirkungsvollste Behandlung erwiesen. Diese setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:Lymphologie Augsburg

  • Manuelle Lymphdrainage: Dabei handelt es sich um eine spezielle Massageart, die nur von ausgebildeten Fachleuten angewendet werden kann. Durch die Bewegung wird das Lymphsystem angeregt und der Abtransport der Flüssigkeit gefördert.
  • Kompressionskleidung: Durch das Tragen von individuell angefertigten Kompressionsstrümpfen oder anderer Kleidung wird Druck auf das Gewebe ausgeübt, der das Anstauen der Lymphflüssigkeit verhindert.
  • Gymnastik: Spezielle Bewegungsübungen sorgen bei gleichzeitigem Tragen der Kompressionskleidung dafür, dass die Lymphflüssigkeit besser abtransportiert werden kann.
  • Hautpflege: Die Hautpflege ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie beim Lymphödem, da bereits leichte Hautreizungen zu Infektionen führen können.

Durch eine regelmäßige Anwendung der Behandlung wird der Abtransport der Lymphflüssigkeit verbessert und die Schwellungen und Schmerzen an den Gliedmaßen können gelindert werden. Bei einem Lipödem kommt dagegen meist nur eine operative Behandlung in Frage. Sport oder auch Diäten können bei der Erkrankung der Lymphologie in Augsburg keine Besserung erzielen, da die Fettverteilungsstörung angeboren ist. Mit einer Fettabsaugung kann der Arzt das überschüssige Fettgewebe entfernen und so den Betroffenen Besserung verschaffen.

Lymphologie in Augsburg – bei Ihrem Experten Dr. Georg Popp

Sie leiden unter einem Lymphödem oder Lipödem und interessieren sich für eine Behandlung aus dem Bereich der Lymphologie in Augsburg? Gern berät Sie der Chefarzt der licca-Klinik, Dr. Georg Popp, persönlich zu den Möglichkeiten der Behandlung bei lymphologischen Erkrankungen. Er hat sich bereits vor Jahren auf die Lymphologie in Augsburg spezialisiert und verfügt daher über umfassende Erfahrung und Expertise bei Diagnose und Therapie. Vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch unter dem Stichwort Lymphologie in Augsburg.

Jetzt Termin vereinbaren!