Lipödem Entfernung in Augsburg

Licca | Lipoedem entfernen Augsburg

Bei einem Lipödem sind die Beine und/oder Arme unverhältnismäßig voluminös, während der Rumpf, die Hände und die Füße meist schlank und schmal bleiben. Der Grund ist eine gestörte Vermehrung und Verteilung der Fettzellen im Unterhautgewebe. Diese führt zu einem disproportionalen Aussehen zwischen schlankem Oberkörper und dicken Beinen/Armen. Zudem treten häufig Spannungsgefühle und Schmerzen auf, die die Lebensqualität der betroffenen Frauen stark einschränken. Mithilfe verschiedener therapeutischer Maßnahmen lässt sich die Erkrankung gut behandeln. Zusätzlich kann eine Fettabsaugung (Liposuktion) dabei helfen, die krankhaften Fettzellen aus dem Körper zu entfernen und die Symptome und Beschwerden zu lindern.

Was ist ein Lipödem?

Ein Lipödem ist eine Erkrankung, die (nahezu) ausschließlich Frauen betrifft. Bei der Erkrankung ist das Fettgewebe an den Beinen beziehungsweise den Armen krankhaft verändert und nimmt unverhältnismäßig zu. Die Krankheit verläuft schrittweise und wird in verschiedene Stadien eingeteilt. Im weiteren Verlauf führen die Schwellungen an den Gliedmaßen auch vermehrt zu Schmerzen, Taubheitsgefühlen oder Spannungen.

Eine Adipositas (ein Übergewicht) stellt keine zwingende Voraussetzung für die dicken Beine dar. Auch schlanke Frauen können davon betroffen sein. Jedoch kann eine Adipositas das Risiko für die Erkrankung erhöhen beziehungsweise dazu führen, dass sie schneller voranschreitet. Die Ursachen für ein Lipödem sind noch nicht abschließend geklärt. Vermutet wird, dass eine hormonelle Veränderung oder Störung sowie die genetische Veranlagung eine Rolle spielen.

Durch die Veränderung und Zunahme des Fettgewebes kann die Lymphflüssigkeit schlechter abtransportiert werden. Dadurch bilden sich Ablagerungen und das Gewebe schwillt an. Jeder kleine Druck auf das betroffene Areal schmerzt und schon geringes Anstoßen führt zu blauen Flecken (Hämatomen). Die licca-Klinik hat auf dem Gebiet der Lymphologie mit der Lipödem-Behandlung und der Therapie von Lymphödemen eine große Expertise und bietet fachkundige Untersuchungen an.

Beratung und Diagnose

Häufig werden Lipödeme als Übergewicht eingeschätzt. Allein mit Diäten und Sport lässt sich die Erkrankung jedoch nicht behandeln. In der licca-Klinik verfügen wir über langjährige Erfahrung sowohl in der Diagnose als auch in der Therapie der Fettverteilungsstörung. Es ist unabdingbar, ein Lipödem zu behandeln, da sonst immer mehr Ablagerungen das Fettgewebe anschwellen lassen, die das Lymphsystem zunehmend belasten. Wenn dann verdicktes Fettgewebe auf das Lymphsystem drückt, liegt ein Lipolymphödem vor. Durch den erschwerten Abtransport und die Stauung der Lymphe kann zusätzlich ein Lymphödem entstehen.

Im Rahmen eines persönlichen Beratungsgespräches in unserer licca-Klinik in Augsburg untersuchen unsere Experten Sie gründlich und klären Sie über die medizinischen Behandlungsmöglichkeiten auf. Gemeinsam mit Ihnen erstellen wir den für Sie am besten geeigneten Behandlungsplan.

Die konservative Behandlung

Für gewöhnlich finden bei einem Lipödem zunächst konservative Maßnahmen Anwendung, um der Verschlimmerung der Erkrankung aktiv entgegenzuwirken. Hierzu gehört in erster Linie das Tragen von Kompressionskleidung. Zudem finden regelmäßig manuelle Lymphdrainagen statt, um die angestaute Flüssigkeit besser abfließen zu lassen. Auch spezielle Bewegungsübungen und die individuelle Hautpflege sind Teil der konservativen Therapie. Zusammengefasst werden die Maßnahmen als sogenannte Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE). Diese Methoden können zwar dabei helfen, die Symptome und Beschwerden der krankhaften Fettverteilungsstörung zu lindern, jedoch setzen sie nicht direkt an den veränderten Fettzellen an. Daher müssen die Therapien regelmäßig wiederholt werden, um eine anhaltende Besserung zu erzielen.

Die Liposuktion als Lipödem-TherapieLipödem Entfernung Augsburg

Mithilfe einer Liposuktion (Fettabsaugung) besteht die Möglichkeit, die krankhaft veränderten Fettzellen dauerhaft aus dem Gewebe zu entfernen. Die Behandlung setzt damit direkt an der Ursache für die geschwollenen Beine und Arme an. In der licca-Klinik verwenden wir dafür die allgemein anerkannte Methode der Fettabsaugung mit Tumeszenzanästhesie. Dabei werden die Fettpolster mit einer lokal betäubenden Flüssigkeit aufgeweicht und anschließend abgesaugt. Dies geschieht sehr sorgfältig und schonend mithilfe einer dünnen Kanüle. Druck und Schmerzen lassen in der Folge nach, da die Fettabsaugung das erkrankte Gewebe dauerhaft reduziert. Viele Patientinnen sind nach dem Eingriff beweglicher. Im Anschluss an die Operation bietet die licca-Klinik zusätzlich Kompression, Bewegungsübungen sowie Hautpflege und Hautschutz an.

Die OP-Dauer für eine Fettabsaugung ist vom Ausmaß des Lipödems abhängig. Je nachdem wie viel Fettgewebe zu entfernen ist, beträgt die durchschnittliche Dauer 1,5 bis 2,5 Stunden. In einem fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung kann es zudem sinnvoll sein, den Eingriff auf mehrere Sitzungen aufzuteilen. Für gewöhnlich findet die Liposuktion unter örtlicher Betäubung statt.

Nach der Liposuktion: Erholung und Nachsorge

Für die Zeit nach der OP ist vor allem eine gute Kompressionstherapie sehr wichtig. Im Anschluss an die Liposuktion erhalten die Patientinnen entsprechende Kompressionskleidung, die Tag und Nacht getragen werden sollte. Sie reduziert das Risiko für postoperative Schmerzen und Beschwerden wie Schwellungen oder blaue Flecken. Zudem hilft sie dabei, dass angestaute Flüssigkeit leichter abfließen kann und Ödeme bestmöglich vermieden werden.

Die Patientinnen können in der Regel noch am selben Tag die Klinik verlassen. Für mindestens eine Woche sollte auf körperliche Anstrengungen verzichtet werden. Gesellschaftsfähig sind die Frauen erfahrungsgemäß nach etwa einer Woche. Sport und andere starke Belastungen sollten für mindestens drei Wochen vermieden werden. Leichte Bewegungen und Spaziergänge können schon früher stattfinden und den Heilungsverlauf sogar begünstigen. Sprechen Sie sich hierbei am besten mit Ihrem Arzt ab.

Nach der Lipödem-OP sollten Sie zudem auf eine gesunde Ernährung und eine hohe Flüssigkeitszufuhr achten. In unserer Klinik finden regelmäßige Termine zur Nachkontrolle statt, bei denen wir den Heilungsverlauf sowie das Ergebnis dokumentieren und Ihnen weitere wichtige Tipps für die Nachsorge zuhause mitgeben.

Die Kosten für eine Liposuktion beim Lipödem

Wie viel eine Fettabsaugung kostet, ist individuell unterschiedlich. Die Preise hängen beispielsweise von der Anzahl der Behandlungsareale und von der Menge des zu entfernenden Fettgewebes ab. Eine konkrete Angabe zu den Kosten der Fettabsaugung erhalten die Patientinnen im persönlichen Beratungsgespräch. Gemeinhin kostet die Behandlung zwischen 2500 und 5000 Euro.

Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

Die Kosten für eine konservative Therapie werden in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Liposuktion mussten die Patientinnen bisher meist selbst bezahlen. Anfang des Jahres 2020 ist eine neue Gesetzesregelung in Kraft getreten, die es Frauen mit einem Lipödem im Stadium 3 ermöglicht, eine Kostenübernahme bei der Krankenkasse zu beantragen. Hierfür ist ein entsprechendes ärztliches Gutachten notwendig. Zudem sollte für einen bestimmten Zeitraum eine konservative Behandlung nachgewiesen werden können. Bei einem Lipödem im Stadium 1 und im Stadium 2 müssen die Patientinnen selbst für die Liposuktions-Kosten aufkommen. In jedem Fall sollte vorab ein Gespräch mit der jeweiligen Krankenkasse oder Versicherung erfolgen, um eine eventuelle Kostenübernahme zu besprechen.

Ihr Spezialist für die Lipödem Therapie in Süddeutschland

Sie haben den Verdacht, an einer Fettverteilungsstörung erkrankt zu sein, oder die Diagnose Lipödem bereits erhalten? Gern klären wir Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über die Erkrankung und die Behandlungsmöglichkeiten auf. Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Beratungstermin mit unserem Team der licca-Klinik in Augsburg.

Jetzt Termin vereinbaren!